Government Site Builder Standardlösung (Link zur Startseite)

Bundesnetzagentur – Shared Service Center (SSC)
Das Informationsportal.

Aktuelles aus den Dienstleistungsbereichen

Beihilfe, Besoldung, Entgelt, Familienkasse, Reiseangelegenheiten, Trennungsgeld und Umzugskosten

Hier können Sie sich über aktuelle Informationen aus dem laufenden Monat informieren. Nach Ablauf des Monats wird die Information unter »Leistungen, dem jeweiligen Leistungsbereich, fachliche Infos« weiterhin für Sie bereitgestellt.

Sollte Sie dennoch eine Information vermissen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Shared Service Center (SSC) helfen Ihnen gerne!

Die Beihilfestellen informieren:

Hinweis zum E-Mailverkehr mit den Beihilfestellen

Zur Sicherstellung eines reibungslosen Informationsflusses bzw. Beihilfebearbeitung werden Sie gebeten E-Mails nur noch an das zentrale E-Mail-Postfach ihrer zuständigen Beihilfestelle zu richten.

SSC 8 in Regensburg: ssc8.postfach@bnetza.de

SSC 9 in Freiburg: ssc9.postfach@bnetza.de

SSC 10 in Berlin: ssc10.postfach@bnetza.de

Telefonisch stehen Ihnen Ihre Beihilfebearbeiter/innen nach wie vor zu den üblichen Zeiten zur Verfügung.

Die Reisekostenstelle informiert:

Umsetzung des «Klimaschutzprogramms 2030» im Bundesreisekostengesetz

Klimaschutz bei Dienstreisen

Sie wollen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten?

Dann nutzen Sie künftig bei passenden Dienstreisen gerne die Bahn!

Ob Berlin, Hamburg, München, Genf oder auch Brüssel, ab sofort ist es nach einer Vorabregelung des Bundesinnenministeriums möglich, bei Dienstreisen freiwillig immer die Bahn zu nutzen – auch wenn dadurch höhere Reisekosten entstehen.

Die Regelung gilt bei Dienstreisen innerhalb Deutschlands, aber auch bei Reisen im grenznahen Raum sowie für gut angebundene europäische Großstädte, bei denen die Bahn als alternatives Reisemittel zum Flug zur Verfügung steht. Damit ist die Möglichkeit eröffnet, CO2-Emssionen durch Flüge einzusparen.

Diese Maßnahme ist Teil des Klimaschutzprogramms der Bundesregierung und ermöglicht Dienstreisenden, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Ihre Reisestelle berät Sie gerne und steht Ihnen für Fragen zur Verfügung.

Die Bezügestellen informieren:

Steuerhinweise für Empfängerinnen und Empfänger von Amts- Besoldungs- Tarif- oder Versorgungsbezügen

Das Kompetenzzentrum für Personalverwaltung und Systembetreuung (KPVS) gibt allen Beschäftigten allgemeine Informationen über:

  • den Lohnsteuerabzug im Jahr 2020
  • den privaten Basiskranken- und Pflege-Pflichtversicherungsbeitrag
  • den Lohnsteuer-Jahresausgleich für das Jahr 2019
  • Lohnsteuerbescheinigung für das Jahr 2019 - Großbuchstabe M
    (Mahlzeiten aufgrund einer beruflichen Auswärtstätigkeit oder im Rahmen einer beruflichen doppelten Haushaltsführung).

Die Familienkasse informiert:

Überleitung der Familienkasse auf die Bundesagentur für Arbeit

Die Familienkasse der Bundesnetzagentur wird zum 01.11.2019 auf die Bundesagentur
für Arbeit übergeleitet. Hierüber wurden alle Kindergeldberechtigten in einem
persönlichen Anschreiben bereits informiert.
Die Auszahlung des Kindergeldes durch die Bundesnetzagentur endet grundsätzlich mit
Ablauf des Monats Oktober 2019. Beamtinnen und Beamte haben das Kindergeld für
diesen Monat letztmals mit den Bezügen für den Monat Oktober 2019 Ende September
2019 erhalten. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erhalten das Kindergeld letztmals
mit dem Gehalt für den Monat Oktober 2019.

Bitte beachten Sie:
Durch diese Umstellung kann es zu Verzögerungen in der Auszahlung des
Kindergeldes für den Monat November kommen.

Sie werden im Laufe des Monats November von der Familienkasse der Bundesanstalt
für Arbeit weitere ausführliche Informationen insbesondere über die zuständige
regionale Familienkasse sowie Ihre künftigen Ansprechpartnerinnen und
Ansprechpartner für alle Fragen zum Kindergeld erhalten.
Fragen zum Zuständigkeitswechsel können Sie an die kostenfreie Service-Rufnummer
der Familienkasse der Bundesanstalt für Arbeit 0800 4 5555 35 richten.

Die Bezügestellen informieren:

Änderung in der Zustellung der Bezügemitteilungen für Beschäftigte

Der Versand der Bezügemitteilung und anderer Druckerzeugnisse des Bezügeabrechnungs-systems PVSplus erfolgt nicht mehr über die Dienststelle, sondern direkt an die Wohnsitz-adresse.

Der Versand der Bezügemitteilungen und anderer mittels des Bezügeabrechnungssystems PVSplus zentral erstellter Druckerzeugnisse wird angepasst. Diese werden künftig grundsätzlich unmittelbar an die Anschrift des ständigen Wohnsitzes der Empfängerinnen und Empfänger von Bezügen auf postalischem Weg versandt. Ist bei Beschäftigten mit Auslandsdienstort eine besondere Versandanschrift hinterlegt, wird diese ausgegeben.

Die Bezügemitteilungen werden erstmalig ab dem Abrechnungsmonat 12/2019 für Besoldung und dem Abrechnungsmonat 11/2019 für Tarif direkt versandt werden.

Des Weiteren werden die Lohnsteuerbescheinigungen und für Tarifkräfte die Bescheinigungen nach der Verordnung über die Erfassung und Übermittlung von Daten für die Träger der Sozialversicherung (DEÜV Bescheinigung bzw. BV DEÜV Bescheinigung) künftig gleichfalls direkt versandt werden.

Auf den Bezügemitteilungen wird im November 2019 für Tarifbeschäftigte und im Dezember 2019 für Beamtinnen und Beamte folgender Text angedruckt sein:
«Ab sofort erfolgt der Versand von in PVSplus zentral erstellten Druckerzeugnissen direkt an der bei Ihrer Sachbearbeitung angegebenen Anschrift auf postalischem Weg.»

Die Besoldungsstellen informieren:

Neues Meldeverfahren ab dem 01.01.2019 für neu abgeschlossene Riester-Verträge

Ab 01.01.2019 ändert sich das Verfahren zur Nachmeldung der Besoldungsdaten für zurückliegende Beitragsjahre durch Abgabe der Einwilligungserklärung zur Datenübermittlung an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA).

Bitte legen Sie daher immer bei neu abgeschlossenen Riester-Verträgen Ihre Einwilligungserklärung zur Übermittlung der Besoldungsdaten an die ZfA im laufenden Beitragsjahr der Besoldungsstelle vor.

Die Beihilfestellen informieren:

Änderungen in der Beihilfebearbeitung

Ab dem 01.08.2017 werden in folgenden Bereichen Änderungen vorgenommen:

  • Servicezeiten
  • Nummerierung von Belegen
  • Antragsweiterleitung an die Postbeamtenkrankenkasse

Zur Beschleunigung der Bearbeitungszeiten in der Beihilfe werden ab August 2017 folgende Änderungen vorgenommen:

  1. Servicezeiten
    Die Qualität und Kundenzufriedenheit stehen im Vordergrund unserer Beihilfebearbeitung. Dazu gehört auch die zügige Bearbeitung der eingehenden Anträge. Um diese weiter zu optimieren, wird die persönliche Erreichbarkeit der jeweiligen Ansprechpartner wie folgt geändert:

    Montag, Dienstag und Donnerstag: 13:00 bis 16:00 Uhr
    Mittwoch und Freitag: 09:00 bis 12:00 Uhr

  2. Nummerieren von Belegen
    Um die Anträge einfacher zu gestalten, müssen die beigefügten Belege nicht mehr durchnummeriert werden. Der Beihilfeantrag wird entsprechend angepasst. Bitte verwenden Sie das aktuelle Formular.
  3. Antragsweiterleitung an die Postbeamtenkrankenkasse:
    Beihilfeanträge von Mitgliedern der Postbeamtenkrankenkasse und Informationen über genehmigte Rehabilitationsmaßnahmen oder Anschlussheilbehandlungen werden nicht mehr automatisch an die Postbeamtenkrankenkasse weitergeleitet. Mitglieder der Postbeamtenkrankenkasse erhalten zukünftig von ihrem SSC den Beihilfebescheid und reichen den Antrag auf Erstattung durch die Krankenkasse bitte selbst bei der Postbeamtenkrankenkasse ein. Den Antrag an die Beihilfestelle fügen Sie bitte Kopien der Rechnungen und Rezepte bei, die Originale schicken Sie bitte zusammen mit Ihrem Antrag an die Krankenkasse. Die Antragstellung kann zeitgleich bei beiden Stellen erfolgen. Wir passen das Verfahren damit an die Regelungen für die Mitglieder aller anderen Versicherungen an.

Die Maßnahmen dienen dazu, die derzeitige Antragsbearbeitung effektiver zu gestalten. Wir bitten um Ihr Verständnis und stehen bei Rückfragen gern zur Verfügung.

Die Bezügestellen informieren:

Steuerhinweise für Empfängerinnen und Empfänger von Amts- Besoldungs- Tarif- oder Versorgungsbezügen

Das Kompetenzzentrum für Personalverwaltung und Systembetreuung (KPVS) gibt allen Beschäftigten allgemeine Informationen über:

  • den Lohnsteuerabzug im Jahr 2020
  • den privaten Basiskranken- und Pflege-Pflichtversicherungsbeitrag
  • den Lohnsteuer-Jahresausgleich für das Jahr 2019
  • Lohnsteuerbescheinigung für das Jahr 2019 - Großbuchstabe M
    (Mahlzeiten aufgrund einer beruflichen Auswärtstätigkeit oder im Rahmen einer beruflichen doppelten Haushaltsführung).

Diese Seite

© Bundesnetzagentur - 2020  Datenschutz