Krankenhausleistungen

Informationen rund um das Thema Krankenhaus und Krankenhausleistungen im Rahmen der Beihilfe

Sie erhalten auf dieser Seite zusätzliche Informationen zu einzelnen Themen, die in der Praxis häufig nachgefragt wurden. Die Themen sind alphabetisch geordnet.

Hinweis zur Barrierefreiheit:
Die hier für Sie hinterlegten Informationen sind überwiegend barrierefrei. Auf die Barrierefreiheit von Dokumenten, die nicht durch das Shared Service Center (SSC) erstellt wurden, hat das SSC keinen Einfluss.

Informationen zu Krankenhausleistungen
ThemaInformation
Darmspiegelungsiehe unter "gastroenterologischen Untersuchung"
gastroenterologischen UntersuchungDie Beihilfestellen informieren, dass eine Vollnarkose im Zusammenhang mit einer gastroenterologischen Untersuchung nicht beihilfefähig ist.
Krankenhausleistungen

Die Beihilfestellen informieren die Beihilfeberechtigten über die Beihilfefähigkeit von Krankenhausleistungen im Allgemeinen und speziell bei stationärer Aufnahme in Privatkliniken.

Zur Direktabrechnung mit dem Krankenhaus siehe unter

Bitte beachten Sie:

Da zwar viele aber nicht alle Krankenhäuser an der Direktabrechnung teilnehmen, wird empfohlen, wenn möglich, dies im Vorfeld des Krankenhausaufenthaltes bei dem Krankenhaus Ihrer Wahl zu erfragen.

Eine Direktabrechnung ist nicht möglich bei:

  • Ihrem ersten Beihilfeantrag
  • Änderung Ihrer persönlichen Angaben
  • unfallbedingten Behandlungen.

LebenspartnerschaftenDie Beihilfestellen informieren über die rückwirkende Anerkennung von Beihilfeansprüchen von eingetragenen Lebenspartner zum 01. Januar 2009.
Magenspiegelungsiehe unter "gastroenterologischen Untersuchung"
Vergleichsberechnungen

Informationen zur Überarbeitung der Regelung zur Vergleichsberechnung bei Aufwendungen für Leistungen in Krankenhäusern, die nicht nach dem Krankenhausentgeltgesetz beziehungsweise der Bundespflegesatzverordnung abgerechnet werden (§ 26 Absatz 2 BBhV) entnehmen Sie bitte Ziffer 1.9 dem folgenden Schreiben:

Vergleichsberechnung bei Privatkrankenhäusern
hier:
für Minderjährige in einem Krankenhaus für Psychotherapie oder Psychosomatik

Aufgrund der fünften Änderungsverordnung zur Bundesbeihilfeverordnung vom 26.07.2014 ergibt sich folgende Änderung:

Änderung beihilfefähiger Pflegesätze für Minderjährige in einem Krankenhaus für Psychotherapie oder Psychosomatik (§ 26 BBhV)

Bei Behandlungen in Krankenhäusern, die nicht nach dem Krankenhausentgeltgesetz oder der Bundespflegesatzverordnung abrechnen (Privatklinik), sind nur die in § 26 Absatz 2 Nummer 2 BBhV aufgeführten Beträge beihilfefähig.

Nach § 26 Absatz 2 Nummer 2 Buchstabe c und d BBhV wurden die beihilfefähigen Pflegesätze (Basis- und Abteilungspflegesatz) bei Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben wie folgt geändert:

  • nach Buchstabe c:
    bei vollstationärer Behandlung von Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben von bisher 379,20 Euro auf 462,80 Euro
  • nach Buchstabe d:
    bei teilstationärer Behandlung von Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben von bisher 286,80 Euro auf 345,80 Euro.

Diese Seite

© Bundesnetzagentur - 2019  Datenschutz